Home / LÖSCHWASSERVERSORGUNG / Trinkwasser Trennstation für Hochhhäuser / Große Gebäude oder größere Liegenschaften

Trinkwasser-Trennstation Serie 300

Hygienische Sicherheit für Betreiber, Planer und Ausführenden

Aufstellung unterhalb der Rückstauebene möglich ¹

Eine Pumpe ² – eine Leitung für das System

Aufstellungsfläche ab nur 0,64 qm




¹ nur mit Zusatzmodul


² exkl. Reservepumpe

Informationsblatt als PDF laden

Große Gebäude, größere Liegenschaften mit verzweigten Netzen

Wilo-GEP Bus-System

Komplexere Hochhäuser oder umfangreiche Liegenschaften erfordern neben der standortspezifischen Betriebspunktzu­ordnung der Pumpe in Abhängigkeit der geodätischen Höhe auch eine automatische Überwachung der Löschwasser­hydranten bzw. Brandschutz­anlage. Liegenschaften vorstehender Größe bzw. Hochhäuser sind in dieser Gruppe im Allgemeinen dadurch gekennzeichnet, dass durch ­verzweigte Netze mehr als 50 Hydranten mit Löschwasser über
größere Distanzen zu versorgen sind.

Vorteile

Eine Steigleitung

Keine Druckminderer

Energetisch günstig

Eine Pumpe exkl. Redundanz

VE-Regelung

Die Drehzahlregelung ermöglicht für jeden einzelnen Hydrantenstandort einen beliebigen und frei wählbaren Fließdruck sicherzustellen.
Diese Anwendung wird als Realdruckverfahren bezeichnet.

Drehzahlregelung

Abbildung rechts: Wilo-GEP Bus-System

Redundantes Sicherheits-Bus-System

In dieser Gebäude- und Liegenschaftskategorie, gleich welcher Größe oder Ausdehnung, findet das Realdruckverfahren Anwendung. Ein spezielles elektronisches Bussystem mit bis zu 1.000 Meter Leitungslänge und zugesicherten Reaktionszeiten < 1 Sekunde ermöglicht es, hunderte und im gesamten Objekt verteilte Hydrantenanlagen zu überwachen und den notwendigen standortspezi­fischen Hydranten-Fließdruck mit nur einem hydraulisch wie elektrischen Leitungssystem zur Verfügung zu stellen.

Beispielhaft werden in einem der höchsten Gebäude Deutschlands, der Zentrale der Deutschen Bank Frankfurt am Main, ca. 200 Wandhydranten mit nur je einer Steigleitung pro Gebäude überwacht und mit nur einer Pumpe zuzüglich Reserve­pumpe sicher versorgt.

Ein anderes Beispiel bieten größere medizinische Einrichtungen. Ihre Areale erstrecken sich über mehrere Hektar Grund­fläche. Auf diesen befinden sich neben unterschiedlichen Verwaltungsgebäuden, Bettenhäuser, Hochhäuser und ander­wei­tige Objekte, die mit Löschwasser zu versorgen sind.
Eine klassische Lösung hätte die Versorgung über mehrere ­Drucker­höhungsanlagen im gesamten Gelände zur Folge. Durch die Verwendung des Realdruckverfahrens kann mit nur einer Pumpen- und Leitungsanlage die gesamte Lösch­wasser­­ver­sorgung einschließlich der Außenhydranten sichergestellt werden.

INFORMATIONEN UND DOWNLOADS

Zum Artikel

Datenblatt

Grenztasteranbindung
für CR–, CRE–Regelung
und Realdruckverfahren


Wilo-GEP Bus-System

Leitfaden

Trinkwasser-Trennstation
für Hochhäuser und
Liegenschaften


Wilo-GEP Fire-H

EN | FR | RU