Verzicht auf Druckminderer

In der Muster-Hochhaus-Richtlinie und DIN 14462 wird der maximale Fließdruck am Hydranten auf 8 bar begrenzt.

WILO IndustrieSysteme setzt bewusst auf Technologien, die ein Sicherheitsrisiko, wie von Druckminderern ausgehend, ausschließen. Das Regelwerk 14462 benennt seit 2012 zur Druckregulierung nicht normativ den Einsatz von Druckminderern und Stauscheiben.

Aufgrund folgender Auffassung externer Institutionen bietet WILO IndustrieSysteme Lösungen an, um auf diese Bauteile zu verzichten. Nach Erläuterung der MHHR durch die Fachkommission Bauaufsicht sind die Komponenten redundant auszuführen.
Auch bei Ausfall von Bauteilen ist die Löschwasserversorgung zu gewährleisten.

Gründe zur Vermeidung von Druckregelarmaturen – Auszug

Druckminderer in europäischen Sprinkleranlagen nicht zulässig

seit 49 Jahren weist DIN 1988 auf Ausfallwahrscheinlichkeit von Druckminderern hin

Vermeidung von Druckminderern empfohlen

seit 23 Jahren in Löschanlagen, nach DIN 1988 bis 2011

DIN EN 806 Teil 2, 2005

nach Stellungnahme Fachausschuss TGA der Bauministerkonferenz, 2011

Landesausschüsse der Berufsfeuerwehren, 2011

nach internationalen versicherungstechnischen Richtlinien, FM Global

gesetzliches Verbot in ausgewählten Staaten der USA

Los Angeles-Studie, 75 % und Henderson-Studie bis 80 % der geprüften Druckminderer in Löschwasseranlagen sind nicht einsatzfähig

eine Sicherung der Löschwasserversorgung durch redundante Armaturen ist nur bedingt möglich

Stauscheiben stellen einen statischen Strömungskörper dar, eine Drucküberschreitung ist folglich

Die bisher vertraute und unbestrittene sichere Funktion des Druckminderers in der Trinkwasserinstallation ist stark vom Schmutzeintrag in derartigen Armaturen abhängig.

Aus diesem Grund schreiben alle führenden Hersteller für Druckminderer unterschiedlichster Bauart vor, grundsätzlich diese Armatur durch vorgeschaltete Filter zu schützen.

Schmutzpartikel im Löschwasserleitungssystem

Die zuständige Norm verweist im Besonderen auf den Umstand, dass nur Bauteile in Löschwasseranlagen einzusetzen sind, die speziell für die Löschwasserversorgung geeignet sind. Ein Einsatz derartiger Armaturen im Löschwasserleitungsnetz setzt den Nachweis der Betriebssicherheit  als technisches Gutachten einer akkreditierten Prüfstelle oder die Anwendung einer Produktnorm voraus.
Filter in der Löschwasserleitung zur Funktionssicherheit der Druckminderer stellen im Einsatzfall ein hohes Hemmnis dar, das zum Ausfall der gesamten Löschwasseranlage führen kann. Folglich sind nur großkörnige Filter, die auch als Steinfänger bezeichnet werden, z. B. für Wandhydranten größer 1 mm* oder für Sprinkleranlagen größer 5 mm zulässig.

1 mm Steinfänger nach 10 Minuten Wirksamkeitsprüfung

Quelle: Service WILO IndustrieSysteme

Ein Verzicht auf den Einbau von Filtern vor Druckminderern, entgegen den Herstellerforderungen, kann zum vollständigen Ausfall der Steuerarmatur bzw. zur vollständigen Wasserunterbrechung führen.
Schmutzpartikel in Löschwasserleitungen können ein extremes Ausmaß annehmen, das in der Trinkwasserinstallation in einer solchen Art nicht bekannt ist. Bedingt durch die lange Verweilzeit des Löschwassers im Leitungssystem und der damit verbundenen Korrosion treten insbesondere bei feuerverzinkten Eisenwerkstoffen erhebliche Korrosionsprodukte bzw. Inkrustationen auf, die sich bei Wasserentnahme lösen. Zusätzlich zu Ablagerungen und Korrosionsprodukten im häuslichen Leitungssystem werden Partikel über die Hausanschlussleitung eingetragen.

Filter vor Druckminderer

Im Brandfall treten hohe Strömungsgeschwindigkeiten in der Hausanschlussleitung auf. Dadurch kommt es besonders bei älteren öffentlichen Versorgungsleitungen zu einem massiven Schmutzeintrag in das Löschwasser-Leitungssystem.

* Nach Auffassung des Autors sollten auch für Wandhydranten größere Durchlässigkeiten gewählt werden.

INFORMATIONEN UND DOWNLOADS

Informationen

Druckbegrenzung von
Bestands- und Neuanlagen
für die Löschwasserver-
sorgung


Maximaler Druck

Leitfaden

Trinkwasser-Trennstation
für Wand- und
Außenhydranten


Wilo-GEP Fire-H

EN | FR | RU