Klassifizierung der Löschwasserbereitstellung

Aus wirtschaftlicher und hygienischer Sicht ist es vielen öffentlichen Wasserversorgern nicht mehr möglich, den im Brandschutzkonzept geforderten Objektschutz durch Stadtwasser abzudecken. Die Löschwasserbereitstellung reicht von einer Öffentlichen Teilversorgung mit Trinkwasser bis zur vollständigen autarken Löschwasserversorgung vor Ort.

Neubau Trinkwasser-Vollversorgung
Trinkwasser-Trennstation ohne Fremdwassereinspeisung

Trinkwasser-Trennstation Wilo-GEP Fire-H

Freier Auslauf DIN 1988, DIN EN 1717 und Separator

Sicherheitsventilschaltung nach DIN 14462 integriert

Vorlagebehälter mit Systemtrennung

Druckerhöhung mit Regelung und Notüberlauf

Gesamtaufstellungsfläche ab 0,64 m²


inklusive Siphon

Neubau Trinkwasser-Teilversorgung
Trinkwasser-Trennstation mit Fremdwassereinspeisung

Beispiel einer 40%igen Trinkwasser-Teilversorgung

Freier Auslauf DIN 1988 und Separator

Refinanzierbar (Amortisation)

Optional Aufstellung unterhalb der Rückstauebene²

Kombination mit Regenwasser–Modul

1 nur mit Zusatzmodul Druckhaltepumpe und nur bei Bestandsanlagen; nach DIN 14462 in Neuanlagen nicht zulässig
2 nur mit Zusatzmodul Pumpen-Notentwässerung

INFORMATIONEN UND DOWNLOADS

Dokumentation

Trinkwasser-Trennstation
Technische Dokumentation



Technische Dokumentation

Leitfaden

Trinkwasser-Trennstation
für Wand- und
Außenhydranten


Wilo-GEP Fire-H

EN | FR | RU