Amortisation / Zusatzmodul Regenwassernutzung¹

Die Trinkwasser-Trennstation ermöglicht bei einer Trinkwasserteilversorgung die Kom­bination der Löschwasserversor­gung mit der Betriebs- und Regenwassernutzung von WC, Urinalen und Grünanlagen. Die Folge sind kurze Amorti­sations­zeiten für die Lösch­wasserversorgung von Hydranten und Sprinkleranlagen. Im Normalbetriebszustand versorgt die Anlage WC und Urinale mit Trink- oder Regenwasser. Erst im Brandfall schaltet die Trinkwasser-Trennstation auf Löschwasser­versorgung um und versorgt die Hydranten. Das Wasser dafür wird vorrangig aus dem Trinkwassernetz entnommen. Reicht das zur Verfügung gestellte Wasser in seiner Menge nicht mehr aus, wird zusätzlich zum Trinkwasser Löschwasser aus der Zisterne eingespeist. ­Nur im Brandfall ist eine vollständige Ent­leerung der Zisterne zulässig.

Einsparung von Trinkwasser

Keine Versickerungsanlage

Befreiung von jährlicher Versiegelungsgebühr

In oder z. B. im Kellerraum vor der Zisterne ist der Filter der C-Klasse integriert. Dieser ist an unbegrenzt große Dachflächen anschließbar und reinigt sich automatisch und vollständig.

Inline-Filter Standard, druckfest bis 0,3 bar Installation in Kellerräumen oder in Zisternen (C-Klasse 1.0)

Beispiel Inline-Filter (C-Klasse 6.0 für 6 ha), druckfest bis 1,5 bar

Bilder aus der Praxis

Beispiel einer Deckenmontage des Filters
C-Klasse Filter während automatischer Reinigung

¹ Für Neuanlagen ist der Anschluss von Betriebswasserverbrauchern gesondert in Brandschutzkonzepte zu vereinbaren, eine automatische Abschottung des Betriebswassernetzes im Brandfall ist vorzunehmen.

EN | FR | RU